ODE AN DIE PADER Unikatserie II

Wir können es nicht oft genug betonen, was für einen großen Schatz direkt im Zentrum unserer Stadt liegt: die PADER! Sie schmückt sich mit zwei bemerkenswerten Superlativen. Sie ist der kürzester Fluss Deutschlands mit nur 4 km Länge und dennoch sprudelt sie bis zu 9000l Wasser in der SEKUNDE aus ihren über 200 Quellen. Und ja … die Pader darf sich Fluss nennen (statt Bach), weil sie eben so extrem viel Wasser führt. Mitten in der Innenstadt lebt der Eisvogel und die Wasseramsel. Als ob das nicht schon außergewöhnlich genug wäre, haben sich jetzt auch noch Forellen in ihr angesiedelt. Dieser kleine Fluss! Eine Kostbarkeit direkt vor unserer Ladentür und im Herzen Paderborns.

Nachdem wir letztes Jahr bereits die Einzigartigkeit der Pader auf mehrfache Weise in den Fokus gestellt haben, so greifen wir dieses Thema abermals auf. Dabei bilden die Glaskunst – Stelen der Künstler:innen Natalja Laj und Eduard Schizle den Höhepunkt.

ODE AN DIE PADER. Unikatserie II | 102 Unikate, die den einzelnen Paderarmen zugeordnet sind. 

Wasser als flüssiges Element, nun erstarrt als gläsernes Kunstwerk. Mit ähnlichen Eigenschaften in Bezug auf Licht und Schatten. 

Natalja Laj und Eduard Schizle, beide sowohl freischaffend als auch künstlerisch für die Glasmalerei Peters tätig, haben mit den vielseitigen Möglichkeiten der Glasveredelung der Bedeutung der Pader für die Stadt Paderborn Ausdruck verliehen. Entstanden sind dabei einzigartig gestaltete Glaskunst-Stelen zum Aufstellen oder als hängende Variante. 

Die Pader gibt unserer Stadt ihren Namen und damit wohl auch ihre Identität. Ohne Pader wäre Paderborn also auch nicht Pader – Born (Born: Brunnen, Quelle) und dann um vieles ärmer. Diese Tatsache stellen die Künstler:innen mit dieser Arbeit in den Fokus. Sie weisen auf den besonderen Fluss mit seinen vielen Quellen, den aussergewöhnlichen Lebensraum WASSER hin. Sie spiegeln das Fragile, das Zerbrechliche der Natur wieder. 

„Das Wasser der Pader macht unsere Stadt zu einem einzigartigen Biotop! Das möchten wir zeigen in unserer Kunst und die Menschen für diesen besonderen Fluss sensibilisieren.“ Natalja Laj + Eduard Schizle

Ein Hoch auf die Pader!